Zum Hauptinhalt springen

Genialer Hack

So haben Onlinehändler ihre Finanzen besser im Blick

Business Insider vom 13. November 2020: Einfache Bezahlarten für Kunden im Onlinehandel etablieren, die auch Shopbetreiber entlasten? Mit diesem Trick ist das kein Problem mehr.

Worauf es im E-Commerce ankommt

Onlineshopping ist ein wichtiger Teil unseres Lebens geworden. Das angesagte Paar Schuhe, das neueste Smartphone oder eine Kleinigkeit für die Liebsten – immer mehr Menschen verlagern das Einkaufen vom stationären in den digitalen Handel. Vor allem jetzt in Zeiten von Corona. Laut einer aktuellen Studie shoppen knapp 30 Prozent der Befragten mindestens einmal im Monat online. Ebenso viele sogar einmal pro Woche.

Ein Segen für alle Onlinehändler? Ja und nein. Denn im Netz bestimmen die richtig großen Fische, wo es langgeht. Sie prägen mit ihren Technologien das Kaufverhalten der User nachhaltig und dominieren den Markt. Um hier mitzuhalten, müssen kleinere Shops immer wachsam sein. Einer der wichtigsten Aspekte beim Shoppen für beide Seiten: die finanzielle Abwicklung. Warum sie besondere Bedeutung hat und wie Onlinehändler hier punkten können.

Alles dreht sich um Finanzen

Worauf es bei einer gelungenen Customer Journey im E-Commerce ankommt? Auf Schnelligkeit! Kunden, die online kaufen, tun das vor allem, weil es bequemer und schneller ist. Natürlich sollen Onlineshops diese Attribute dann auch in Gänze erfüllen. Die Seite muss problemlos laden, die Anmeldung mit wenigen Klicks klappen und der Gang zur Kasse nicht in einem Wirrwarr aus Formularen enden. Gelingt all das, kommt mit der Bezahlung der abschließende Faktor eines jeden Kauferlebnisses.

Egal, um welche Summen es sich dabei handelt, die Nutzer müssen sich sicher aufgehoben fühlen und unkompliziert die richtige Zahlungsart auswählen können. Bei zu vielen Hürden scheuen sich viele Käufer nicht, einfach zu einer anderen Plattform zu wechseln, die ähnliche oder gar identische Produkte vertreibt.

Einfache Bezahlung – für beide Seiten

Die Zahlungsabwicklung sollte von Onlinehändlern genauestens überwacht werden. Und im besten Fall ist der Prozess nicht nur für die Kunden unkompliziert, sondern macht auch im Hintergrund keine unnötige Arbeit.

Was es zu beachten gilt:

  • Debitorenmanagement: Alle Zahlungstransaktionen müssen überwacht und in der Debitorenbuchhaltung erfasst werden.
  • Forderungsmanagement: Es muss klar sein, welche Forderungen noch ausstehen und wann welche Ansprüche geltend gemacht werden müssen.
  • Sicherheit: Die Erhebung und Bearbeitung der Kundendaten muss immer höchsten Sicherheitsstandards entsprechen.
  • Bei Bedarf Internationalität: Agiert der Shop international, müssen unterschiedliche Steuersätze und Umrechnungskurse beachtet werden. Klingt kompliziert? Das ist es auch. Viele Onlinehändler erfassen deshalb diese Daten nicht auf eigene Faust, sondern holen sich Experten an die Seite, die ohne Probleme alles im Blick haben.

Das Zauberwort: Payment Clearing

Wie der Begriff schon andeutet, geht es beim Payment Clearing vor allem darum, das Dickicht der Transaktionen zu entwirren. Onlinehändler, die den Service des Outsourcing-Dienstleisters nexnet nutzen, sehen übersichtlich, welche Zahlungen wann eingehen und ob alle Angaben richtig sind. Dabei werden sämtliche Transaktionen der gängigsten Zahlungsdienstleister – egal, ob Fintech oder herkömmliche Bank – bis in die Einzeltransaktionsebene erfasst.

Youtube Video

Mit dem Aufruf des Videos erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine Daten an YouTube übermittelt werden und Du die Datenschutzerklärung gelesen hast.

Schielen Händler mit ihren Shops über den großen Teich, werden für sie tagesaktuell alle Umrechnungskurse verarbeitet und mit den passenden Steuersätzen abgebucht.

Auch der Monatsabschluss wird dank Payment Clearing von nexnet erstellt und in das Hauptbuch übertragen – die Daten werden also nicht nur fehlerfrei, sondern auch automatisch transferiert.

Alle Vorteile im Überblick:

  • Zahlungsüberwachung auf Einzeltransaktionsebene
  • Zertifizierte Buchhaltung für das komplette Endkundengeschäft für alle genutzten PSP
  • Testierte Monatsabschlüsse (SOX Compliance)
  • Gutscheinverwaltung für Wert- und Warengutscheine
  • International einsetzbar
  • Integriertes Forderungsmanagement und Inkasso
  • Erfahrungen aus 20 Jahren im Massentransaktionsgeschäft
  • Branchenunabhängig (E-Commerce, digitale Güter, Mobility, Retail)

Der Hack für sichere Buchhaltung

Nur wenige Onlinehändler denken bei der Erfüllung ihres Business-Traums auch direkt an die Finanzen. Dabei sind sie die Säulen eines jeden erfolgreichen Geschäfts. Schaffen die Betreiber von Onlineshops, ihre Kunden mit einfachen und sicheren Abläufen zufriedenzustellen, steckt meist ein ebenso vorteilhaftes System für sie selbst dahinter.

Um nicht im Dschungel der Möglichkeiten in eine Falle zu tappen, unterstützt nexnet mit dem Payment Clearing. So bleibt den Händlern mehr Zeit, um sich auf den Kern ihres Business zu konzentrieren.