Skip to main content

Unser Jahresrückblick

Das Jahr 2021 neigt sich dem Ende zu und wir blicken noch einmal zurück

Die nexnet feierte 21 Jahre und wir starteten einen Rückblick mit unterhaltsamen Geschichten aus 21 Jahren nexnet.

Die ersten Monate des Jahres waren geprägt von der Arbeit an unserem neuen digitalen Produkt, was uns neue Märkte und Zielgruppen erschließen lässt. Außerdem schalteten wir die neue Webseite zur nexnet.cloud live. Und wir konnten eine Gruppe an Beta-Tester für uns gewinnen, die unser Produkt auf Herz und Nieren ausprobiert. Im November drehten wir einen Werbespot dafür. Dazu hatten wir ein Filmteam vor Ort und schauten den Fachleuten gespannt dabei zu, wie so ein Drehtag abläuft.
Ihr wollt das Endprodukt sehen? Folgt uns auf Linkedin oder Facebook!

Unser Leistungsspektrum wuchs und wir haben Erfolge feiern können

Gleichzeitig konnten wir neue Kunden für die nexnet gewinnen und freuen uns riesig über die erste erfolgreiche Zusammenarbeit.

In Puncto Informationssicherheit leistete das Team der nexnet dieses Jahr wieder ganze Arbeit. So starteten wir im Sommer mit dem Ausbau des Rechenzentrums in Hamburg und wir führten ein Desaster Recovery Management ein.

Erfolgreich setzten wir außerdem die Anforderungen von TISAX für unser System um und erreichten somit die TISAX-Zertifizierung.

Als Corona es endlich wieder zuließ, waren wir wieder auf Messen anzutreffen - unter anderem auf der Jobmesse: Traumberuf IT, sowie der Einstieg Berlin. Wir führten tolle Gespräche mit sehr interessierten Schüler*innen und konnten den einen oder anderen Messeteilnehmenden einen Ausblick in die Zukunft geben.

Auch digital zeigten wir uns auf der SAP Risk & Finance live mit einem spannenden Vortrag und einer live Case Study zum Thema! Die Aufzeichnung findest du hier.

Das Ende des Jahres hielt noch eine besondere Herausforderung für uns bereit. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) als Cyber-Sicherheitsbehörde des Bundes warnte vor einer kritischen Schwachstelle in einer weitverbreiteten Softwarekomponente namens Log4j. Wir unternahmen daraufhin alles, um diese Sicherheitslücke zu schließen und die Daten unserer Kunden zu schützen. Da wir schnell reagierten und unsere üblichen Abwehrmechanismen schnell gegriffen haben, konnten wir aber auch diese Herausforderung meistern.

Hinter uns liegt ein turbulentes Jahr. Aber insgesamt können wir sagen, dass wir 2021 tolle Kund*innen gewonnen, unsere Sicherheitskonzepte ausgebaut und zudem ein eigenes Produkt auf die Füße gestellt haben. Wir möchten uns bei allen Kolleg*innen für ihr Engagement und ihre Ausdauer in diesem Jahr bedanken!

Arbeitssituationen wurden maßgeblich von Covid-19 bestimmt

Auch das Jahr 2021 begann mit dem Thema: Corona.

Die Pandemie bestimmte weiterhin das Arbeits- und Privatleben. Bund und Länder verschärften Anfang des Jahres noch einmal den Lockdown, sodass wir das Büro schließen mussten. Aber dank unserer modernen Arbeitsweise und dem hohen Digitalisierungsgrad, konnten wir die Umstellung zwischen Büro und Remote-Arbeit schnell meistern. Über Webcasts und Chats blieben wir mit unseren Kolleg*innen im regen Austausch. Auf diese Weise konnten wir die kalte Jahreszeit recht gut überstehen. Die Pandemiesituation regte uns zu neuen Konzepten für das Büro der Zukunft an. Eine Kombination aus einigen Tagen Home-Office und einigen Tagen Arbeit im Büro wurde von vielen befürwortet. Da lag es nahe, auch über beispielsweise Desk Sharing nachzudenken.

Außerdem begrüßten wir auch 2021 wieder neue Kolleg*innen an Board, die zunächst remote eingearbeitet wurden. Keine leichte Aufgabe! Doch durch die Zusammenarbeit aller gelang es, sie in die entsprechenden Teams zu integrieren.

Im Sommer war wieder Fußball-EM und einige Kolleg*innen beteiligten sich eifrig am Tippspiel. Der Hauptpreis war ein Tag im Tropical Island. Platz zwei und drei durften sich über verschiedene Gutscheine freuen.

Was darf im Sommer nicht fehlen? Eine Grillparty. Da die Corona-Lage sich zusehends entspannte, konnten wir in kleineren Gruppen Grillpartys auf der Terrasse des Büros veranstalten. Diese Teamevents hatten wir alle vermisst. Umso schöner war es, Kolleg*innen auch wieder nach der Arbeit zu treffen.

Für die Radfreunde unter uns boten wir im Sommer die Fahrrad-Service-Tage an. Dort konnten die Mitarbeiter*innen einen kostenlosen Wartungstermin bei Yeply vereinbaren und ihr Fahrrad wieder auf Vordermann bringen lassen. Außerdem gab es die Aktion: „Europäische Woche des Sports“. Das nahmen wir zum Anlass, um unsere Kolleg*innen auf das Firmensportangebot hinzuweisen. So mancher meldete sich bei den verschiedenen indoor-, outdoor- oder Online-Kursen an.

Leider stiegen die Coronazahlen im November wieder an. Weshalb wir unsere geplante Weihnachtsfeier absagen mussten. Um unsere Kolleg*innen dennoch in Weihnachtsstimmung zu bringen, gab es unsere beliebten Adventskalender und Xmas-Foodboxen. Diesmal entschieden wir uns für klimaneutral produzierte Kalender, die zu 100% recycelbar sind. Da macht das Naschen gleich doppelt Freude.

Ausblick für 2022

Corona wird uns noch eine Weile begleiten, aber wir hoffen, dass wir 2022 wieder mehr gemeinsame Events machen können. Für das neue Jahr planen wir unseren Produkt-Launch und wir werden weitere neue Projekte in Angriff nehmen. Wir sind gespannt, was 2022 für uns bereithält!

Vorerst wünschen wir allen Leser*innen besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

Bleib up-to-date und folge uns hier

Linkedin Logo blau weiß
Xing Logo grün weiß
Facebook Logo blau weiß
Twitter Logo blau weiß