Skip to main content
Die elektronische Rechnung kommt

Die elektronische Rechnung kommt

|   Branchennews ( Newsletter )

Aktuell arbeiten unsere Entwickler und Projektmanager an der Umsetzung von elektronischen Rechnungsformaten. Schwerpunkt sind die beiden gängigsten XRechnung und ZUGFeRD. Ein universelles Format soll dabei aber auch entwickelt werden, um flexibel auf weitere Rechnungsformate reagieren zu können.

Der große Vorteil von elektronischen Rechnungen liegt im Wegfall der manuellen Rechnungsbearbeitung. Die oft händische buchhalterische Erfassung der Rechnungsdaten entfällt. Das ist zum einen deutlich schneller und spart Ressourcen. Zum anderen ist die rein elektronische Weitergabe und Verarbeitung der Rechnungsdaten schneller und fehlerunanfälliger. Immer öfter wird die Fakturierung in Form von elektronischen Rechnungsformaten als Voraussetzung für die Zusammenarbeit gesehen.

Das Format XRechnung hat eine starke rechtliche Komponente und ist maßgeblich für die Umsetzung der europäischen Richtlinie 2014/55/EU. Ab dem 27. November 2020 akzeptieren öffentliche Auftraggeber Rechnungen über 1.000 EUR nur noch als XRechnung. Im Unterschied zu ZUGFeRD ist XRechnung ein rein maschinenlesbares Format. Bei ZUGFeRD wird neben der XML-Datei ein PDF erstellt und mitgeschickt. So können Menschen und Maschine den Inhalt der Rechnung lesen.

Durch die eingebettete XML-Datei erfüllt auch ZUGFeRD die Anforderungen von öffentlichen Auftraggebern. Leider haben sich bereits zwei Bundesländer gegen „ZUGFeRD“ entschieden. Nexnet wird daher für seine Kunden beide Formate umsetzen. Der Kunde kann sich entscheiden, welches Format er benötigt. Um zukünftige Anforderungen zu berücksichtigen, wird die Erstellung weiterer elektronischer Rechnungsformate im Entwicklungsprozess bereits vorgesehen.

Back