Suche
Close this search box.

Nachhaltigkeit im Büro

Umweltschutz und Nachhaltigkeit spielen für unsere Gesellschaft eine immer größere Rolle. Unternehmen – von Start-Up bis Konzern – sind mehr denn je aufgefordert, auf nachhaltige Produktionen zu achten und dahingehend Lösungen für nachhaltigeres Wirtschaften zu finden.

Nachhaltigkeit im Büro

Umweltschutz und Nachhaltigkeit spielen für unsere Gesellschaft eine immer größere Rolle. Um die Zukunft zu erhalten, müssen wir Wege und Mittel finden, ressourcen- und energiesparend zu wirtschaften. Der Markt für Produkte und Dienstleistungen, die umweltfreundlich und nachhaltig sind, wächst zunehmend. Auch das Konsumverhalten von Kund*innen orientiert sich daran. Daher sind Unternehmen – von Start-Ups bis Konzerne – mehr denn je aufgefordert, auf nachhaltige Produktionen zu achten und dahingehend Lösungen für nachhaltigeres Wirtschaften zu finden.

Wir wollen eine modernere Wirtschaft ermöglichen und unseren Betrag zu einer nachhaltigen Zukunft für alle leisten. Denn als Unternehmen tragen wir Verantwortung für das nachhaltige Denken und Handeln unserer Mitarbeiter*innen und den Einsatz von umweltschonenden Ressourcen. Schon kleine Veränderungen in unserem Arbeitsalltag, üben großen Einfluss auf ein umweltbewussteres Verhalten aus und tragen zu einer besseren und nachhaltigeren Zukunft bei, welche auch künftigen Generationen eine Chance auf ein gesünderes Leben bietet.

Aus diesem Grund haben wir bereits schnell umsetzbare und unkomplizierte Maßnahmen eingeführt. In unserer neuen Serie zeigen wir Tipps, mit denen wir unser nexnet-Büro nachhaltiger gestaltet haben und die Sie auf Ihr Büro anwenden können.

Nachhaltiges Denken fängt im Büroalltag an. Viele Menschen arbeiten in Dienstleistungsberufen im Büro und wünschen sich Ideen und Konzepte, die progressiv gedacht sind und erkennbare positive Veränderungen begünstigen und mentale Gesundheit fördern.

Tipp 1: Mülltrennung im Büro ist umweltfreundlich und nachhaltig

In jedem Büro fällt täglich Müll an, ob Papier oder Druckerpatronen beim Arbeiten oder Essensreste und Verpackungen in der Mittagspause. Aber durch Mülltrennung wird Ihr Büro nachhaltiger und umweltfreundlicher.

Informieren Sie Ihr Team daher über die Mülltrennung im Büro. Denn nur wenn alle zusammenarbeiten, klappt es auch mit der korrekten Müllentsorgung. Auf diese Weise können wichtige Rohstoffe von der Abfallwirtschaft besser recycelt werden. Sie und Ihr Team tragen somit aktiv dazu bei, umweltfreundlicher und nachhaltiger zu wirtschaften.

Auch wir haben uns für die Mülltrennung in unserem Büro (bei der nexnet) ein Farbsystem überlegt und zusätzliche Beschriftungen eingeführt. Seitdem ist die Mülltrennung für Kolleginnen und Kollegen ein selbstverständlicher Vorgang geworden. Ohne große Mühe leisten wir so einen weiteren Beitrag zu einer nachhaltigeren Zukunft.

Müllerzeugung minimieren

Im Büroalltag lässt es sich kaum vermeiden, Müll zu produzieren. Aber Arbeitnehmer*innen und Arbeitgeber*innen können gemeinsam die tägliche Müllerzeugung auf ein Minimumreduzieren. 

Besonders durch den Verbrauch von Lebensmitteln, entsteht viel Verpackungsmüll. Wie in vielen anderen Unternehmen auch, ist bei der nexnet der Kaffee ein besonders beliebtes Getränk, bei dem viele Verpackungen verbraucht werden und in die Umwelt gelangen. Daher achten wir besonders darauf und verwenden einen Kaffeevollautomaten. Wer auch beim Kaffee an Müll sparen will, sollte in seinem Büro möglichst auf Kapselmaschinen verzichten. Denn diese erzeugen die jährlich viele Tonnen Müll, die unsere Umwelt stark belasten. Bei nexnet können Mitarbeiter*innen Ihre Getränke, wie Kaffee und Tee aus Gläsern und Tassen trinken. Wir verzichten auf Plastikbecher, welche die Umwelt belasten.

Auf diese Weise lässt sich die Müllerzeugung im Büro reduzieren und der Büroalltag wird nachhaltiger und umweltfreundlicher.

Zusammenfassung zu Tipp 1:

  • Unterschiedliche Mülleimer für Mülltrennung
  • Abfalleimer beschriften, oder unterschiedlich gefärbte verwenden
  • Team über Mülltrennung informieren
  • Müllerzeugung gemeinsam minimieren
  • Getränke aus Gläsern und Tassen statt Plastikbechern
  • Auf Kapselmaschinen für Kaffee verzichten
  • Kaffeevollautomaten verwenden

Veränderungen zur Nachhaltigkeit gehen leichter von der Hand, wenn man in kleinen Schritten beginnt. Die Mülltrennung im Büro ist so ein Schritt, der in jedem Unternehmen eingeführt werden kann. Wir zeigen Ihnen mit unserem Tipp 2, wie das das umgesetzt werden kann.

Tipp 2: Büropflanzen verbessern das Arbeitsklima und die Produktivität

Die nexnet setzt auf Pflanzen im Büro. Viele von uns stellen sich gerne einen Blumenstrauß oder eine Topfpflanze auf den Schreibtisch. Doch wie trägt das zur Nachhaltigkeit bei? Die Natur übt einen positiven Effekt auf den Menschen aus. Der Anblick von Pflanzen reduziert den Stress und verbessert die mentale Gesundheit der Leute. Wir finden Pflanzen nicht nur hübsch, sondern wir fühlen uns auch wohler und glücklicher, wenn wir Natur um uns haben.

Auch für die Bürogestaltung ist dieser Faktor sehr wichtig. Denn Pflanzen schaffen eine angenehmere Atmosphäre im Büro. Zudem können diverse Pflanzenarten zur Luftreinigung beitragen und so das Büroklima nachhaltig verbessern. Bei der Gestaltung des Büros setzen wir von nexnet ebenfalls auf verschiedene Pflanzen. Dies schafft einen angenehmen Arbeitsplatz und verbessert unser Raumklima.

In einer Studie eines britischen Forscherteams der Cardiff University, gaben Arbeitnehmer*innen, die Pflanzen in ihrem Büro hatten, an, dass sie geistiger zufrieden waren. Die Ergebnisse der Studie belegten diese Einschätzung und das Forscherteam konnte nachweisen, dass die Produktivität durchschnittlich um 15 Prozent anstieg. Daraus lässt sich ableiten, dass die Arbeitnehmer*innen durch die Pflanzen körperlich, geistig und emotional besser auf die Arbeit eingestellt waren.

Auch andere Studien zeigten, dass ein begrüntes Büro die Konzentration und Produktivität von Mitarbeiter*innen erhöht. Langfristig betrachtet kosten Büropflanzen nicht viel, sehen gut aus und üben einen guten Einfluss auf die Mitarbeiter*innen und das Raumklima aus. Daher sollten Unternehmen in eine Bürogestaltung mit Pflanzen investieren.

 Zusammenfassung zu Tipp 2:

  • Natur hat einen positiven Effekt auf Menschen
  • Pflanzen im Büro verbessern die Produktivität
  • Pflanzen schaffen eine angenehme Atmosphäre
  • Pflanzen tragen zur Luftreinigung bei

Auch der Papierverbrauch im Büro ist ein wichtiges Thema. In unserem Tipp 3 erklären wir warum.

Im Büroalltag wird oft eine Menge Papier verbraucht. Das ist weder nachhaltig noch umweltfreundlich. Deshalb sollte es auch hier ein Umdenken geben. Doch wie lässt sich Papier einsparen? In unserem dritten Tipp zeigen wir, wie der Papierverbrauch im Büro verringert werden kann.

Tipp 3: Papier sparen im Büro

Zur Arbeit im Büro zählt auch die Bearbeitung von E-Mail. Täglich können hunderte E-Mails im digitalen Postfach anfallen. Teilweise enthalten sie wichtige Informationen, weshalb sie in vielen Unternehmen ausgedruckt, abgeheftet und so archiviert werden. Auf Anfrage der Grünen gab der Deutsche Bundestag an, dass der Pro-Kopf-Verbrauch im Bereich der „Druck-, Presse- und Büropapiere“ zwischen 1990 und 2018 zwischen 90 und 120 Kilogramm liege. Eine hohe Zahl, bezogen auf die schwindenden Ressourcen des Planeten. Ist das notwendig?

Die E-Mails und die darin enthaltenen Dokumente sind bereits digital. Daher eignet es sich viel besser eine digitale Ordnerstruktur anzulegen und somit digital zu archivieren. Das spart eine große Menge Papier ein und ist umweltfreundlicher. Gerade durch das Arbeiten im Homeoffice wird eine digitale Dokumentenablage wichtiger. Da auf diese Weise Dokumente auch von Teammitgliedern kommentiert und kollaborativ bearbeitet werden können.

Wenn ein Druck von Dokumenten dennoch erforderlich ist, so sollte er auf Recyclingpapier erfolgen. Heutzutage gibt es verschiedene Papierangebote, wie beispielsweise Gras- oder Samenpapier. Diese stellen gute Alternativen zum herkömmlichen Holzfaserpapier. Sie sind nachhaltiger und umweltfreundlicher in der Herstellung. Und in vielen Fällen können auch mehrere Seiten auf einer gedruckt werden. Das spart zusätzliches Papier ein. Ebenso können Vorder- und Rückseite des Papieres bedruckt werden.

Wir von nexnet setzen auf die digitale Alternative. So werden bei uns Dokumente in digitalen Archiven gespeichert und über eine übersichtliche Ordnerstruktur den Mitarbeiter*innen zugänglich gemacht. Somit können wichtige Informationen auch aus dem Homeoffice abgerufen und mit den Teams bearbeitet werden. Außerdem werden auch Verträge bei uns digital bearbeitet, unterzeichnet und archiviert. Das spart Papier, Briefkosten und Zeit. So können wir unseren Arbeitsalltag nachhaltiger und umweltfreundlicher gestalten.

Zusammenfassung zu Tipp 3:

  • Überlegen Sie vorher, ob das Dokument wirklich in Papierform vorliegen muss
  • Nutzen Sie eine digitale Ordnerstruktur zum Bearbeiten und Archivieren von Dokumenten
  • Recyclingpapier zum Drucken wichtiger Dokumente verwenden
  • Papier beidseitig bedrucken

Um ein Büro zu kreieren, dass Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein ausstrahlt und wo sich Ihre Mitarbeiter*innen wohl fühlen, können Sie noch mehr tun! In unserem Tipp 4 zeigen wir Ihnen, wie Sie das mit der richtigen Büroausstattung schaffen.

Tipp 4: Büroausstattung nachhaltig gestalten

Wenn Sie planen, die Einrichtung Ihres Büros zu erneuern, dann sollten Sie die alten Möbelstücke nicht gleich zur Müllpresse bringen. Viele Büromöbel sind noch in gutem Zustand und können gespendet werden. Damit helfen Sie Menschen, die nach günstigen Möbeln suchen und auch Wohlfahrtsverbände freuen sich über eine solche Spende. Außerdem schont es die wichtigen Ressourcen unseres Planeten, wenn Möbel wiederverwendet werden.

Nachhaltige und recycelbare Möbel verwenden

Bei der Neuausstattung Ihres Büros können Sie dann überlegen, ob Sie recyclebare Varianten wie Palettenmöbel oder Pappmöbel einsetzen wollen. Mittlerweile gibt es einen großen Markt für ökologisch hergestellte Büroausstattung. Egal ob Bürostuhl, Schreibtisch oder Regalsysteme – für die Gestaltung Ihres Büros finden Sie eine nachhaltige Alternative. Zur Büroausstattung zählen auch Küchen- und Badutensilien. Hier können Sie ebenfalls ökologisch hergestellte Produkte finden.

Beim Umzug ins neue Büro haben wir einen großen Teil unserer vorherigen Büroausstattung übernommen, da sie noch in einem guten Zustand war. Und bei den neu gekauften Möbeln setzten wir bewusst auf ein nachhaltiges Mobiliar.

Helle und ökologische Farben und Lacke nutzen

Sie können auch mit der Farbe der Büromöbel einen Vorteil für Ihr Büro erhalten. Denn helle Farben maximieren die natürliche Wirkung des Lichts. Auf diese Weise können Sie Strom für Beleuchtung einsparen.

Für Ihre Büroausstattung sollten Sie auf naturbelassene Lacke und Farben achten. Sogar bei der Polsterung von Möbeln können Sie ökologische Angebote finden. Auf diese Weise schonen Sie die Umwelt. Die naturbelassene Einrichtung wirkt sich außerdem positiv auf das Wohlbefinde und die Gesundheit der Mitarbeiter*innen aus.Denn diese müssen keine unangenehmen, chemischen Stoffe einatmen, wie es bei Malerarbeiten und neuen Möbeln im Büro oftmals der Fall ist.

Zusammenfassung zu Tipp 4:

  • Alte Büromöbel spenden statt wegzuwerfen
  • Helle Möbel für helleres Büro
  • Moderne, recycelbare Möbel aus Paletten oder Pappmöbel
  • Naturbelassene Lacke und Farben verwenden

Schon auf dem Weg ins Büro können Sie und Ihr Team etwas zur Nachhaltigkeit beitragen. Wie das geht, zeigen wir in unserem Tipp 5.

Ein großes Nachhaltigkeitsziel der Vereinten Nationen ist die Reduzierung von CO2 Abgaben an die Umwelt. Die hohe Anzahl an Auto- und Motorradfahrern, stellt jedoch vor allem in Großstäten ein zunehmendes Problem dar, da durch das hohe Verkehrsaufkommen Staus unvermeidlich sind und zahlreiche Abgase die Luft verschmutzen. Neben einer 45 % hohen Unfallquote der Autofahrer in Berlin im Jahr 2020, leiden die Menschen auch unter dem Lärm der durch die Autos verursacht wird und unter dem täglichen Kampf der Parkplatzsuche.

Ein besserer Weg, um sich nachhaltig und umweltschonend zu bewegen, ist zum Beispiel das Fahrrad.“ Mit dem Fahrrad oder E-Bike lässt sich der Weg zum Büro nachhaltiger gestalten und man tut auch etwas für seine Gesundheit.

Tipp 5: Mit dem Fahrrad zur Arbeit

Fahrradfahren ist eine gute und nachhaltige Alternative zum Autofahren. Vor allem dann, wenn man in einer Stadt lebt und das Büro in der Nähe liegt. Ein Fahrrad ist günstiger als ein Auto und das Radfahren fördert die Gesundheit.

Unternehmen sollten das Radfahren ihrer Mitarbeiter*innen fördern. Denn legen Mitarbeiter*innen den Arbeitsweg auf einem Fahrrad zurück, werden erhebliche Mengen CO2-Emissionen eingespart. Zudem sind Radfahrer vitaler, was sich positiv auf den Job auswirkt. Ein Firmenfahrrad ist also eine gute Investition in ein nachhaltiges und effizienteres Arbeiten. Auch bei nexnet können Mitarbeiter*innen ein Dienstfahrrad über die Firma erwerben. Und wir unterstützen Kolleg*innen bei dieser gesunden und umweltfreundlichen Art der Fortbewegung für die Laufzeit von 36 Monaten mit einem monatlichen Arbeitgeberzuschuss in Höhe von 7,50 € pro Fahrrad.

Was unsere Fahrradenthusiasten beim VeloCity erlebten, können Sie hier lesen.

Alternativen, wenn Sie kein Fahrrad haben

Der öffentliche Nachverkehr ist in den meisten Großstädten gut ausgebaut und bietet viele Möglichkeiten schnell von A nach B zu kommen. Eine Monatskarte ist günstiger als Benzin, Autoversicherung und Steuern. Und die Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist umweltfreundlicher. nexnet unterstützt Mitarbeiter*innen durch eine Bezuschussung für Fahrkarten für den Nahverkehr in Berlin sowie für das Deutschlandticket.

Eine weitere Idee, um einen nachhaltigeren Arbeitsweg zu haben, ist die Bildung einer Fahrgemeinschaft. Wenn deine Kolleg*innen in der Nähe wohnen, dann ist die gemeinsame Fahrt in vielerlei Hinsicht besser. So können beispielsweise die Kosten für den Treibstoff geteilt werden und auf der Fahrt kann man auch eine gute Unterhaltung führen.

Zusammenfassung zu Tipp 5:

Fahrradfahren in der Großstadt ist eine gute Alternative zum Autofahren und es gibt viele Vorteile:

  • Es spart Geld
  • Sie tun etwas für Ihre Gesundheit
  • Sie tragen zum Umweltschutz bei
  • Fahrrad fahren macht Spaß

Beitrag teilen

Stephanie Timm
Stephanie Timm

Seit rund 3 Jahren Redakteurin und Content Creator bei nexnet GmbH. Geschult in den Themen Billing, Payment und Finanzmanagement recherchiert und verfasst sie Texte, die dem Leser nicht nur die spannende Welt von Billing, Debitorenmanagement, Payment Clearing und Co. näherbringen, sondern sie berichtet auch über Änderungen zu den Regularien in diesen Bereichen.