Suche
Close this search box.

Billing – was ist das: Und was müssen Unternehmen beachten?

Wir erklären, was hinter dem Begriff Billing steckt und wie die Automatisierung der Prozesse gelingt.

Billing – was ist das: Und was müssen Unternehmen beachten?

Basic Thinking, vom 28.07.2021Abrechnungsprozesse sind häufig aufwendig und zeitintensiv. Je nach Branche oder Leistungsmodell kommen zusätzliche Herausforderungen dazu. Wir erklären deshalb, was hinter dem Begriff Billing steckt und wie die Automatisierung der Prozesse gelingt.

Mit dem englischen Begriff Billing wird zumeist der Geschäftsprozess der Fakturierung in Verbindung gebracht. Billing umfasst ein breites Spektrum von verschiedenen Aufgabenfeldern, darunter die Erstellung und der Versand der Rechnung. Es handelt sich demnach um einen der wichtigsten Prozesse für ein Unternehmen, egal ob Start-Up, kleines oder mittelständischen Unternehmen oder großer Konzern.

Billing ist ein holistischer Prozess: Die Datenerfassung der Kund*innen, Erstellung der Rechnung, Erhalt des Geldes, Buchung auf das passende Konto und vieles mehr. Damit dieser Prozess reibungslos funktioniert, sollten alle Daten von Beginn an elektronisch erfasst werden – im Idealfall sogar automatisch.

Was müssen Unternehmen bei der Einführung von Billing beachten?

Einer der wichtigsten Punkte ist, dass das Billing-System unkompliziert in die bestehende IT-Infrastruktur des Unternehmens integriert werden kann. Unternehmen sollten beispielsweise ein Content-Management-System und vorhandene Preis- und Produktkataloge problemlos anbinden können.

Zudem sind zentrale Dokumenten- und Kommunikations-Management-Systeme sinnvoll, die für den Versand von Benachrichtigungen und Rechnungsdokumenten eine große Rolle spielen. Das Billing-System wird für Unternehmen zu einer zentralen Komponente bei der Abrechnung.

Billing Solutions individuell auf das Geschäftsmodell abgestimmt

Bei nexnet findest du alle Billing-Arten, die du für dein Unternehmen wählen kannst: Hybrid, Usage Based, Dynamic und Subscription Billing.

Basicthinking Billing

Hybrid Billing

  • Das Hybrid Billing lässt sich am besten als eine Kombination aus nutzungsbasierten und festen Modellen beschreiben. Aus geschäftlicher Sicht generieren hybride Modelle oft mehr Umsatz und eine bessere Kundenzufriedenheit als traditionelle oder reine Abo-Modelle.
  • Beispielsweise beim Car-Sharing mit einer fixen monatlichen Grundgebühr und dann eine zusätzliche Abrechnung je gefahrenem Kilometer/Minute.

Usage Based Billing

  • Das Usage Based Billing zeichnet sich durch die hohe Flexibilität aus. Diese ermöglicht es, individuelle Preismodelle einzusetzen und auf der Grundlage der Kundennutzung abzurechnen.
  • Usage-Based Billing findet typischerweise bei Fahrdiensten wie Uber Anwendung. Fahrgäste bekommen einmalig die Entfernung oder Dauer ihrer Fahrten in Rechnung gestellt, zahlen jedoch keine regelmäßigen Beiträge.

Dynamic Billing

  • Wenn du Produkte oder Dienstleistungen anbietest, bei denen sich die Nachfrage und die Zahlungsbereitschaft täglich ändern können, ist das Dynamic Billing für dein Unternehmen das Richtige.
  • Dynamic Billing wird beispielsweise eingesetzt, um tageszeitabhängig unterschiedliche Preise anzusetzen, je nach Nachfrage teurer oder günstiger.

Subscription Billing

  • Das Subscription Billing ist eine einfache Möglichkeit, um Billing in Unternehmen einzubinden. Du bekommst alle Möglichkeiten für jegliche Geschäftsmodelle mit wiederkehrenden Zahlungen. Die Intervalle legst du dabei komplett individuell fest – ob Buchungen täglich, wöchentlich, monatlich oder nur jährlich erfolgen, entscheidest du selbst.
  • Denkt an die Abonnements aus dem Alltag: Vom Streamingdienst, wie Netflix, über Beauty- oder Essens-Boxen, alle Dienste sind Beispiele für das Subscription Billing.

 Tipp: Biete deinen Kund*innen verschiedene Zahlungsmöglichkeiten an, um die Conversion-Rate zu steigern.
Ob Überweisung, Bankeinzug, Kauf auf Rechnung, Kreditkartenzahlung oder Paypal – nexnet unterstützt über 25 Payment-Service-Provider. Damit steigerst du die Wahrscheinlichkeit, dass deine Kund*innen den Bestellprozess auch abschließen. Über die nexnet Billing-Plattform ist außerdem jederzeit eine schnelle und einfache Produkt- und Tarifanpassung möglich.

Jetzt selbst überzeugen

Billing gehört zu den wichtigsten Bestandteilen, wenn es um die Optimierung von Prozessen in Unternehmen geht. nexnet ist der passende Ansprechpartner, der dir alle Fragen rund um die einzelnen Prozesse und die Einführung beantwortet. Überzeuge dich jetzt selbst und führe ein professionelles Billing-System in deinem Unternehmen ein.

Beitrag teilen

Stephanie Timm
Stephanie Timm

Seit rund 3 Jahren Redakteurin und Content Creator bei nexnet GmbH. Geschult in den Themen Billing, Payment und Finanzmanagement recherchiert und verfasst sie Texte, die dem Leser nicht nur die spannende Welt von Billing, Debitorenmanagement, Payment Clearing und Co. näherbringen, sondern sie berichtet auch über Änderungen zu den Regularien in diesen Bereichen.