Zum Hauptinhalt springen

Weltweit erwachsen

Wir feiern 21 Jahre

Das Beste aus 21 Jahren

Wir sind nicht nur älter geworden,
sondern auch besser

Und weil auch die Besten auf Ihrem Gebiet nicht immer alles richtig
machen, teilen wir ein paar unserer Geschichten, die uns etwas
gelernt haben – oder einfach nur unterhalten.

Segeltörns und Bootsfahrten

In unseren 21 Jahren gab es Mitarbeiterevents, an die wir uns immer wieder gerne erinnern. Unsere Kolleg*innen aus Flensburg luden uns gerne zu einem Segeltörn ein. Besonders beeindruckend waren die Fahrten mit dem großen, stolzen 3-Master.

Mit kräftigem Wind ging es auf die offene Ostsee. Und unter gespannten Segeln segelten wir von Flensburg in Richtung Kiel. So manche Landratte hatte mit Seekrankheit zu kämpfen. Aber selbst das konnte das Abenteuer nicht trüben. An Bord, bei guter Versorgung, hatten wir alle unseren Spaß und genossen die frische Seeluft.

Im Gegenzug luden wir unsere Flensburger Kolleg*innen auf unsere Gewässer in Berlin ein. Der Wannsee ist zwar nicht so rau und wild wie die Ostsee, aber auch hier hatten wir so manches Abenteuer zu bestehen. Obwohl einige von uns pudelnass waren, konnte das die Laune nicht trüben. Mit fast getrockneter Kleidung, gutem Essen und warmen Getränken ging die Bootsfahrt weiter.

Doch so ein Segelturn macht nicht nur Spaß und bleibt beeindruckend in Erinnerung: Auf hoher See lernten wir viele einzigartige Facetten der Kolleg*innen kennen, die wir im Büroalltag vermutlich nie zu Gesicht bekommen hätten.

Aufbruch in neue Märkte

Call by Call, das ist so manchem noch ein Begriff. Früher war dieser Markt extrem gewinnversprechend, doch heute verschwindet er zunehmend. Für uns heißt das: „Jede Veränderung ist eine Chance. Wenn dieses Geschäftsmodell nicht mehr existiert, entwickeln wir uns eben weiter.“

Mit neuen Dienstleistungen, wie Payment Clearing und (Subscription) Billing starteten wir auf uns unbekannten Märkten durch. Maßgebliche Erfolge erzielten wir beispielsweise im eCommerce.

Als wir an der Ausschreibung für ein MDAX Unternehmen teilnahmen, ahnten wir noch nicht, welches Schlüsselerlebnis das werden sollte. Unser Kollege Farid Langshausen erinnert sich: „In vielen Stunden Arbeit bereitete ein mehrköpfiges Team circa 120 Dokumente vor, die detailliert zeigten, was die nexnet leisten konnte und zudem sämtliche Fragen des Kunden genauestens beantworteten. Dabei lernten wir viel über uns, wer wir als nexnet sind und was uns als Firma auszeichnet.“ Die harte Arbeit und tolle Teamleistung zahlte sich schlussendlich aus und wir bekamen den Zuschlag.

Neue Märkte durchbrechen wir auch dank unserem sehr guten Qualitätsmanagement und verschiedenen Zertifizierungen. Mit vielen unserer Vertragspartner arbeiten wir schon lange zusammen. Gemeinsam mit ihnen entwickeln wir uns stetig weiter, lernen dazu und schauen mit Spannung in die Zukunft.

Gemeinsam überwinden wir die Startschwierigkeiten!

Hinter uns liegen 21 turbulente Jahre, mit Höhen und Tiefen.

Während unserer Anfänge als reines Clearing House fokussierten wir uns auf den Bereich der Telekommuniaktionsbranche, denn dieser Markt war stetig am Wachsen. Doch es gab starke Konkurrenz. Da gestaltete es sich oftmals schwierig, die richtige Balance zwischen Preiskampf, Marge und Gewinn zu finden. Aber nach und nach etablierten wir uns am Markt, denn wir bewiesen, dass wir schnelle, effektive und qualitativ hochwertige Arbeit leisteten.

Unser Unternehmen wuchs und wir boten neue Dienstleistungen an. Mit denen konnten wir dann auch größere Kunden überzeugen.

Eine Begrenzung auf nur einen Markt kam für uns nicht in Frage. Denn wir wussten, dass wir mit unseren Dienstleistungen branchenneutral aufgestellt waren. Wir versuchten beispielsweise, mit Energieversorgern ins Geschäft zu kommen. In diesem Markt konnten wir jedoch nicht gegen unsere Mitbewerber ankommen.

Doch wir wären nicht wir, wenn wir nicht aus jedem verlorenen Pitch etwas dazu lernen. Und so gewannen wir andere Märkte für uns und wachsen auch heute stetig weiter.

Mehr über unsere heutigen Kunden und deren Case Studies

Unsere Messeauftritte 2020/21

Seit Beginn der Corona-Pandemie ist der Alltag auf den Kopf gestellt. Und auch wir als Firma mussten uns situationsbedingt vielen Herausforderungen stellen: Wir durften unsere Kund*innen nicht mehr persönlich treffen, mussten unser Büro über mehrere Monate dichtmachen und konnten auch nicht mehr an den von uns so gern besuchten Messen teilnehmen.

Doch dank des Internets und unserer Willensstärke haben wir Wege gefunden, uns auch in diesen außergewöhnlichen Zeiten nah zu sein. Und anderen Menschen konnten wir auch weiterhin mit unserer Expertise den Start in die Subscription Economy erleichtern. Zu diesen Bemühungen gehört unsere Teilnahme am A-Commerce-Day 2020, bei der wir uns auf dem virtuellen Podium über die aktuellen Entwicklungen im Online Handel austauschen konnten.

Zwar konnten wir unsere Zuhörer dabei nicht wie sonst üblich mit coolen Give-Aways ein Lächeln ins Gesicht zaubern, aber dafür brachte der spannende Vortrag unserer Kollegen Ingo Hentschel und Mario Kaiser hilfreiche Tipps, zeigte die Vielfalt unserer Leistungen und gewährte Einblicke in unser tägliches Arbeiten.

Große Pläne zu haben ist einfach

Sie tatsächlich umzusetzen, ist dagegen weitaus schwieriger. Glücklicherweise zeichnen sich unsere Mitarbeiter*innen aber durch Fleiß, Ausdauer und Motivation aus, weshalb wir bisher jedes Projekt gemeinsam stemmen konnten. Doch einer unserer Kollegen hat sich durch ganz besonderes Engagement für die nexnet ausgezeichnet.

Um unseren neuen Kunden mit einer schnellen und fehlerfreien Erstellung von Testrechnungen zu beeindrucken, hat sich dieser mutige Kollege zu vielen Überstunden bereit erklärt. Mit höchster Konzentration arbeitete er sich durch die Rechnungen, während die Zeit immer weiter voranschritt. Als die Uhr jedoch 3:30 Uhr nachts anzeigte, wurde ihm klar, dass es bereits zu spät war, um mit den Öffis nach Hause zu fahren. So suchte er im Büro nach einem geeigneten Schlafplatz und machte es sich schließlich mit einem alten Kissen und einem Frauenmantel als Decke unter seinem Schreibtisch bequem. Nachdem er morgens von einem anderen Mitarbeiter entdeckt wurde, machte die Neuigkeit über seine nächtliche Heldentat schnell die Runde. Immerhin hat er es alleine geschafft, die Testrechnungen fertig zu stellen und hat dafür sogar auf seinen wohlverdienten Erholungsschlaf verzichtet. Auch heute noch staunen wir über seine enorme Einsatzbereitschaft und sind dankbar, ihn seit 20 Jahren in unserem Team zu haben.

1.000 Liter Kaffee trinken unsere
Mitarbeiter:innen jeden Monat

Ein royaler Umzug

Der 29. April 2011 ist ein wahrlich historisches Datum. An diesem Tag verfolgten nicht nur unzählige Royal-Fans die Hochzeit von Prinz William und Kate, sondern auch viele Berliner Innenstädtler*innen den Umzug in unser neues Büro. Sechs Monate lang hatten wir auf diesen Moment hingefiebert und geduldig die Umbaumaßnahmen abgewartet. Aus der ehemaligen Anwaltskanzlei mit ihren „Schuhschachtelbüros“ sollte nämlich ein offenes und modernes Büro nach unseren eigenen Wünschen werden. Und die Architekten haben bei der Gestaltung wahre Höchstleistung vollbracht, sodass wir sogar zum Musterbüro für die anderen Mieter im Gebäude wurden.

Mit vollgepackten Möbelwägen und reichlich IT begrüßten wir also im April unser neues Zuhause in Berlin-Mitte. Ein ganzes Wochenende hingen wir unter den Tischen, um alle Kabel ordentlich zu verlegen und konkurrierten miteinander um den am schönsten eingerichteten Arbeitsplatz. Das Endergebnis konnten wir einige Wochen später auch im Rahmen einer Einweihungsfeier mit all unseren Mitarbeiter*innen und vielen Kunden feiern. Mittlerweile bewohnen wir das Büro schon stolze 10 Jahre und sind mehr als zufrieden. Doch was wir noch mehr lieben, als unser schönes Büro, sind natürlich die Menschen, mit denen wir es teilen.

Was haben Sportler und Unternehmer gemeinsam?

Beide brauchen starke Wettbewerber, die sie zu Höchstleistungen anspornen. Gesunde Konkurrenz weckt schließlich Ehrgeiz, Kampfgeist und Motivation – Und genau darauf basiert der Erfolg der nexnet. Angefangen als Clearinghouse haben wir unter der Gründung & Führung von Dr. Rainer Caspar schon bald versucht, nach den Sternen zu greifen. Wir hatten eine klare Vision und große Pläne für unsere damals noch kleine Firma. Doch diese Pläne drohten, durchkreuzt zu werden, als 560 km entfernt von uns eine Firma mit demselben Dienstleistungsportfolio gegründet wurde.

Was zunächst ein kleiner Schock für uns war und uns besorgt in die Zukunft blicken ließ, erwies sich jedoch schnell als wahrer Motivator. Die neue Herausforderung, vor die uns das Düsseldorfer Unternehmen gestellt hatte, erweckte nämlich unseren unternehmerischen „Sportsgeist“ und führte dazu, dass wir unsere Aufgaben noch schneller, noch besser und noch kreativer angegangen sind. Letztendlich hat sich die harte Arbeit auch gelohnt, denn unser Geschäftsmodell hat sich als deutlich zukunftssicherer erwiesen und die nexnet konnte in diesem Wettbewerb als Gewinner hervorgehen.

Mehr als 750 Laptops haben wir bereits an
gemeinnützige Organisationen gespendet

Wo sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere

Das gilt sowohl für’s Leben, als auch für’s Büro. In unserem alten nexnet-Office mussten wir bis zum Jahr 2011 tatsächlich einen halben Marathon hinter uns bringen, um die zahlreichen verschlossenen Türen zu überwinden und zum nächsten Bürozimmer zu gelangen. Aber immerhin war der Flughafen Tegel nur einen Katzensprung entfernt. So konnten wir vom Terminal 1 innerhalb kürzester Zeit bei all unseren Kunden landen. ;-)

Seit unserem Umzug ins Stadtzentrum genießen wir offene, moderne Büroräume mit weitaus weniger Türen. Und die stehen unseren Kunden und Mitarbeitern hoffentlich auch bald wieder offen.

Was nicht passt, wird passend gemacht

Das dachten wir uns zumindest, als wir den Technikraum in unserem alten nexnet-Büro eingerichtet haben. Die riesigen Server mit ihren tausenden Lampen und Kabeln an einem Ort unterzubringen, war nämlich gar nicht so einfach. Und kaum war alles sicher verstaut, kamen auch schon die nächsten Probleme: Das lärmintensive Rattern der Server und die damit einhergehende Höllenhitze. Zu unserer Rettung mussten wir einen Büroraum daher mit einem Material in Eierschachtel-Optik dämmen.

Seit unserem Umzug ins Zentrum haben wir uns im Hinblick auf die Server-Technik jedoch deutlich verkleinert. Nun können wir alles sicher und problemlos verstauen, da die Server nur noch eine Größe von zwei Pizza-Schachteln haben. Was unsere IT-Sicherheit betrifft, haben wir allerdings keine Abstriche gemacht, denn hier gilt eindeutig: Mehr ist mehr.

19+ Jahre sind einige Kolleg:innen
bereits bei uns an Bord

Ein Team, auf das Verlass ist

Unsere Meilensteine

Firmengründung

Schwere Schneestürme legten die Ostküste der USA lahm, Maradona randalierte im Luxushospital und Berlin kündigte Elefantenrennen in Hoppegarten an: Ja, der 26.01.2000 war ein wahrhaft bemerkenswerter Tag! Und er wurde sogar noch außergewöhnlicher, als Dr. Rainer Caspar die Firmengründung der nexnet bekanntgab. Was zunächst als bescheidenes Clearinghouse begann, erwies sich schon bald als Grundlage für ein erfolgreiches Unternehmen mit vielversprechendem Geschäftsmodell. Aus kleinem Anfang entspringen eben große Dinge – Und das gilt auch für die nexnet.

Aufbau Rating & Billing

Unser Geschäftsmodell beruhte zunächst auf Abrechnungen für Call-by-Call-Anbieter. Schritt für Schritt gelang es uns schließlich, einen festen Kundenstamm aufzubauen. Wir sammelten Erfahrungen und entwickelten uns weiter. Als schließlich andere Firmen anfingen, ihre ersten Gehversuche in Bezug auf Billing zu wagen, waren wir schon einen Schritt voraus. Und bis heute halten wir mit unserer langjährigen Expertise und unseren innovativen Ideen die Spitzenposition im Bereich Subscription Billing.

Wechsel der Geschäftsleitung

Nachdem der Mathematiker Dr. Rainer Caspar den Grundstein legte und die ersten erfolgreichen Schritte mit der noch jungen Firma ging, kam es schon zu einem schweren Schicksalsschlag für Unternehmen und Mitarbeiter, denn der Gründer verstarb im Mai 2003. Kurze Zeit später übernahm Gerhard Wacker als Geschäftsführer das Ruder und nexnet bewegte sich fortan wieder in sicheren Gewässern. Ein weiterer Beweis dafür, dass uns kein Stein zu groß und keine Hürde zu hoch ist.

Eine von 80 Millionen

Dieses Jahr war von großen Entwicklungen geprägt. Aus den anfänglichen „Grundsteinen“ für erfolgreiche Geschäftsjahre ist über die Jahre nämlich ein ganzes Haus entstanden! Die Anzahl der Abrechnungen wuchs in unserem Unternehmen auf eine beachtliche Zahl und auch der Umfang der Stammdaten schoss in die Höhe: Hinter uns standen 80 Millionen Stammdaten.

SOX-Compliance

SOX-What? Was den ein oder anderen zuerst an Socken denken lässt oder für viele imaginäre Fragezeichen sorgt, bezeichnet ein Gesetz, welches verschärfte Regeln für Bilanzierungen und Audits vorschreibt. Als dieses Gesetz in Kraft trat, stellten wir ein eigenes Audit-Team zusammen. Dies bedeutete zuerst ein intensives Einarbeiten in neue Themen und zugegebener Maßen verlief auch nicht alles ohne Komplikationen. Doch mittlerweile können wir uns als echte Experten auf diesem Gebiet bezeichnen.

MR.NET erwarb die nexnet

Mit dem Zusammenschluss mit MR.NET wuchs ein weiteres Mal das Geschäftsfeld. Während nexnet wie gewohnt in den Dienstleistungsbereichen Billing, Forderungsmanagement und Customer-Service der Telekommunikationsbranche agierte, kam mit MR.NET die Erweiterung des Internet- und Medienmarkts. Dadurch entstand ein deutschlandweit einmaliges Unternehmen. Doch nicht nur die Branchen änderten sich. Neben größeren Teams war ein „Duzen“ der Geschäftsleitung fortan völlig normal.

Umzug ins Stadtzentrum

Am 29. April zogen wir endlich in unser neues Office im Stadtzentrum, während wir im Umzugstransporter gespannt verfolgten, wie sich Prinz Wiliam und Catherine Middleton ihr Ja-Wort gaben. Mit Blick auf den Potsdamer Platz feierten wir als Team eine ausgiebige Einweihungsparty. Dabei blinkte unser Büro so bunt, dass selbst die atemberaubende Berliner Skyline da nicht mehr mithalten konnte. Es war ein großer Moment der Freude und der Einheit, den wir umso intensiver erlebten, als uns klar wurde, dass sich unser Büro genau an der altdeutschen Grenze befindet. Diese Grenze wurde bei nexnet übrigens nie gelebt, viel eher leben wir Diversität.

Lars Heucke wird Geschäftsführer von nexnet

2012 war wohl ein ereignisreiches Jahr für unseren Geschäftsführer Lars Heucke. Damals blickte er bereits auf beeindruckende 10 Jahre nexnet zurück. Somit kennt er die Firma von der Pike auf! Zu Beginn seiner nexnet-Karriere brachte er sein Know-How als Leiter der IT/Entwicklung ein und bewies erneut seine Führungskompetenz ab 2009 als Standortleiter. Bis zu dem Tag, an dem er seinen Visionen und Ambitionen folgte, denn im Juni 2012 übernahm er die Geschäftsleitung von nexnet, wie er es heute noch zusammen mit Dirk Moysich tut.

Startschuss für das Payment Clearing

Schon damals war eCommerce eine immer stärker wachsende Branche und so hat die nexnet im Jahr 2014 speziell für den eCommerce einen Quasi-Standard mit dem Baustein Payment Clearing entwickelt. Was das impliziert? nexnet gleicht sämtliche Geldbewegungen auf Einzeltransaktionsebene mit den Umsatzdaten aus den Online-Shops, Marketplaces oder Offline Vertriebskanälen ab. Das Resultat: Alle buchhalterisch relevanten Transaktionen münden in einem zertifizierbaren Monatsabschluss.

Evolution des Firmenlogos

Beim visuellen Auftritt unseres Unternehmens folgen wir eher dem Credo „die einzige Konstante im Leben ist die Veränderung“ und so verpassten wir 2019 unserem Logo einen neuen Anstrich. Auch wenn wir täglich für unsere Kunden mit vielen Zahlen jonglieren, Prozesse überdenken und strikte Regularien beachten, so zählt für uns bei der Corporate Identity vor allen Dingen Design und Ästhetik. Zum Beweis finden Sie hier die Historie unseres Logos.

Subscription Billing Cloud

Der größte Feind des Fortschritts ist die Trägheit – und die nexnet ist alles andere als kraftlos. Auf Grundlage von 20 Jahren Erfahrung mit individuellen Lösungen im Bereich des Business Process Outsourcing arbeiten wir hochkonzentriert und motiviert an einem neuen innovativen Produkt: Unserer Subscription Billing Cloud. Damit möchten wir Ihnen einen einfachen Einstieg in die Subscription Economy ermöglichen, damit auch Sie von der stetig wachsenden Branche profitieren können.

Firmenjubiläum - 21 Jahre nexnet

In den letzten 21 Jahren lief nicht immer alles reibungslos – aber wie auch im privaten Leben, ziehen wir aus jeder Niederlage eine Stärke für die Zukunft. Während wir im Jahr 2000 voller Tatendrang in der Telekommunikationsbranche Fuß fassten, bereichern uns heute zusätzlich Erfahrungen im Bereich eCommerce, Debitorenmanagement und Subscription Billing. Doch nicht nur unser Geschäftsbereich ist in den letzten Jahren gewachsen. Wir können beherzt sagen, dass wir als Team immer wieder zusammengewachsen sind. Wir haben zusammen geweint, aber auch zusammen gefeiert und gelacht. Und das möchten wir weiterhin tun – gerne mit Ihnen an unserer Seite!

Lars Heucke
Geschäftsführer

Ein Dank an alle Mitarbeiter*Innen und Kund*Innen

» In diesem Zuge möchte ich mich herzlich bei allen KollegInnen für euer Engagement und eure Motivation bedanken. Wir haben viel zusammen erlebt und durchlebt, was mich mit Stolz erfüllt und zufrieden zurückschauen lässt.
Mein Dank richtet sich auch an all unsere treuen Kunden, die es uns über die letzten 21 Jahre ermöglicht haben, stetig zu lernen, zu wachsen und besser zu werden. Ich freue mich auf viele weitere Projekte und schöne Momente mit Ihnen an unserer Seite. «

Über 1.000 Laptops hat unsere
IT bereits eingerichtet

Kommen Sie mit auf die Reise

Wir sind gespannt,
was die Zukunft bringt

Im Laufe des Jahres werden wir weitere spannende Geschichten aus unserem Alltag bei nexnet mit Ihnen teilen.

Produktinnovationen, Branchennews und weitere Geschichten aus unserem Alltag teilen wir zuerst in unserer (n)express Infopost.

Step

Wir freuen uns

Auf die nächsten 21 Jahre